Archiv für April 2008

Ja bei diesem Abseilen ist weder das sich verdrücken vor unangenehmen Aufgaben, noch das ähhh …andere Abseilen [Anm. Des Autors: Wer mit „Das Andere“ nichts anfangen kann, der möge dem Link Folgen!] gemeint!

Es geht hier und heute also wirklich und wahrhaftig ums Abseilen, wie es Bergwacht, Klettersportler, GSG9, KSK, Feuerwehr, THW und was weiß ich wer noch alles regelmäßig oder gelegentlich durchführen.
Erster wichtiger Punkt dazu: Man sollte schonmal keine Höhenangst haben [Anm. des Autors: Hab ich nicht – Nur Respekt vor der Höhe 😀 ] Des weiteren empfiehlt es sich qualifiziertes und erfahrenes Personal mitzunehmen. Natürlich sind Ortskundige Teilnehmer auch nicht von Nachteil bei solch eine Veranstaltung – Lässt sich ganz gut mit Fachpersonal kombinieren 😉
Dass das Material [Seile, Karabinerhaken, Gurtzeug (Brust und Hüftgurt) Abseilachter, usw.] in top Zustand sein muss, brauch ich nicht zu erwähnen denk ich!

Gut, nun aber mal los zu meinem Erfahrungsbericht „Abseilen“

Ich war also heute los und ‚durfte‘ mich abseilen. Nicht aus irgendwie drei bis sieben Meter, sondern schön von der Fraunbergbrücke (Befindet sich irgendwo im Großraum Idar-Obertein), welche gut 45m hat! Okay, der Unterschied zu vier Meter ist relativ gering, da der Prozess / Ablauf der gleiche ist – Beim Runterschauen ist selbiger aber äußerst deutlich zu erkennen!

Da schnallt man sich nun also in sein Gurtzeug, zurrt alles gut fest und lässt es nochmal überprüfen um dann den Abgang zu wagen. Mir war deutlich unwohl bei dem Gedanken übers Geländer zu steigen…und bei der Umsetzung wars dann auch nicht viel besser :-/ Nachdem dann der / die ersten Meter geschafft waren, war es aber bedeutend angenehmer – Was nicht mit Spass gleichzusetzen ist! [Anm. des Autors: Spass macht u.a. Motorradfahren – Gerne auch mal schnell 😉 ]
Wirklich böse war nur der Part, wo das Geländer losgelassen und einige Schritte entlang der Brücke Richtung Erdboden gemacht werden mussten. Hatte man den Teil überstanden und saß so richtig in seiner Ausrüstung, dann gings deutlich angenehmer weiter => Einfach Seil geben und der feste Erdboden nährt sich mit der selbst gewählten Geschwindigkeit. Hierbei sollte man darauf achten, dass selbige nicht zu hoch ist, da es zum Einen in der seilführenden Hand recht ‚warm‘ wird und zum Anderen will man ja nicht in den Erdboden einschlagen – Denn dann hätte man einfach das Seil weggelassen 😛

Ich persönlich war auf jeden Fall froh wieder festen Boden unter den Füßen zuhaben, was natürlich nicht von langer Dauer war, denn es gab ja noch ne zweite Runde :-/
Diese war aber nicht weiter wild, denn man kannte das nun ja schon alles 😉

Wie ich, der nichtmal Freizeitparks besucht um Achterbahn zu fahre, dazu komme so etwas zu machen…das frage ich mich auch 😀 *Spass*
Könnte natürlich sein weil ich in der Feuerwehr bin, ich mal was neues machen wollte…ich spar mir mal die Aufzählung der Möglichkeiten und sags direkt: Mein Arbeitgeber hat da quasi nen Betriebsausflug mit Rahmenveranstaltung geplant und umgesetzt – So einfach ist das!

Ich möchte diesbezüglich einen Freund zitieren, der mal sagte „für Geld mach ich alles“ [Anm. Des Autors: Genau SO und nicht anders hab ich heute auch gedacht!]

Abschliessend möchte ich sagen, dass es vielleicht weniger schlimm war als erwartet, aber trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung: Spass ist anders!

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments Keine Kommentare »

Ab heute bzw. seit gestern Nacht irgendwann ist diese Seite auch über www.geneslebenswerk.de [Anm. des Autors: Das www. kann notfalls auch entfallen 😉 ]

Diese Tatsache ändert nichts an der Erreichbarkeit über die bisherigen Adressen. Wer aber bisher kleine oder große Probleme hatte sich diese zu merken, der hats ab sofort einfacher 😀

Ansonsten ist alles beim Alten: Der Blog liegt weiterhin beim Blogwerk, ich hab kaum Zeit und es gibt Aktualisierungen sofern die Zeit es zulässt…

Stay tuned!

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments 2 Kommentare »

Da hab ich echt nen Hals bekommen. War schon wieder allet scheisse allet Mist :-/

Der Lappi lief am Samstag noch allerbest, wie auch in den ganzen Wochen davor…
Nun hab ich den am Samstag abgebaut und verpackt für eine Fortbildungsreise – Soweit auch noch alles safe 🙂

Aber: Nachdem ich den gestern mal wieder nutzen wollte ging garnichts 🙁 Die Kiste hat gebootet, XP war nahezu fertig geladen und es folgte die Abschaltung.
Im ersten Anlauf hab ich noch an einen leeren Akku in Kombination mit einer nicht funktionierenden Steckdose gedacht…ein Wechsel brachte aber keine Besserung :-/ Eine Prüfung mit dem Handyladekabel ergab ausserdem, dass die Dose i.O. war bzw. ist!

Nach erneuten Versuchen den Laptop zu starten, die alle scheiterten, lag die letzte Hoffnung auf / im abgesicherten Modus – Was aber ebenfalls zur Abschalten des Gerätes vor Beendigung des Systemstart führte:-(

Ich bitte zu bedenken, dass der Autor dieser Zeilen kein richtiger IT-Systemelektroniker währe, wenn er das Problem nicht lokalisieren und beheben könnte 😉

Zugeben muss ich, dass mir die Ursache nicht ganz klar ist, aber das Problem ist weg – Das ist ja auch das was zählt (und Geld bringt, wenn man in dem Gewerbe arbeitet) 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn. Lösung war folgendes: Booten im abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung, selbige schließen und per Taskmanager den Explorer starten. Dann die „msconfig“ und den „Autostart“ – Ordner prüfen. Beides schien safe zu sein, einzig der Autostart des Realplayers missfiel mir, weshalb dieser deaktiviert wurde. Nach einem Neustart lief dann alles ganz normal – Also so fast… [Anm. des Autors: Das Internet streikte erst etwas, konnte aber motiviert werden zu arbeiten 😉 ]

Schlussendlich lief es dann und ich konnte meine Emails abrufen!

Schlagwörter: , , , , , , ,

Comments 2 Kommentare »