Archiv für November 2008

Nachdem ich vor einigen Tagen bereits über das Bedienen von Webseiten ohne Maus berichtet habe, erscheint heute ein weitere Beitrag zum Barrierefreiem Internet.

Ich habe mich noch ein wenig mit dem Thema beschäftigt und bin dabei auf eine Website gestoßen, die sich auch mit der Barrierefreiheit des Internet beschäftigt. Barrierecheck.net bietet ein Check der eigenen (oder einer beliebigen) Seite an. Dieser ist vollkommen kostenlos und gibt einen groben Überblick wie barrierefrei die eigene Seite ist.

Es werden neun automatische Test / Überprüfungen durchgeführt. Bei diesen wird beispielsweise geschaut ob für Bilder Alternativtexte bereitstehen, die Sprache eindeutig definiert ist und ob Tabellen verwendet werden. Ein wichtiger Punkt ist dann natürlich ob man die Website mit der Tastatur bedienen kann (Tabulatortaste!).
Nach den automatischen Tests folgen die manuellen, welche man auch überspringen kann. Hier muss man sagen, dass Barrierecheck nicht ganz barrierefrei ist, denn dieser funktioniert nur im Internetexplorer! Zu ihrer Entlastung sei aber gesagt, dass es eindeutig kenntlich gemacht ist 😉

Bei den manuellen Test zur Barrierefreiheit wird zum Einen die Darstellung ohne Farbe (in Graustufen) betrachtet und zum Anderen die Ansicht der Seite ohne JavaScript. Bei Genes Lebenswerk ist die eine Betrachtung in Graustufen kein Problem. [Rein subjektiv von mir betrachtet 😉 ]
Ein Versuch ohne Java die Seite zu betrachteten brachte auch keine größeren Probleme zum Vorscheinen…einzig die links und rechts angeordneten Sidebars waren ohne Java beide auf der rechten Seite :-/

Der dritte manuelle Test, der den Einsatz eines reinen Textbrosers bedarf, konnte ich leider nicht durchführen, aber mit in Opera deaktivierten Grafiken kommt man noch klar mit dem Blog 🙂

Nachdem auch diese Tests abgeschlossen sind bekommt man eine Auswertung zur geprüften Seite. In meinem Fall ist das Ergebnis so lala…
Im Originaltext: „Obwohl Ihre eingegebene Internetseite wichtige Aussschlußkriterien der Barrierefreiheit erfüllt, weist Ihre Seite immer noch gravierende Mängel auf.“
Schon doof, aber mal schauen ob sich da nicht ein oder zwei Mängel beseitigen lassen die Tage…

Zu meiner Entlastung muss ich aber auch sagen, dass der Bewertungstext eher merkwürdig ist. Eine Website die alle Tests mit grün erfüllt, aber zwei rote Lämpchen leuchten bekommt diesen Satz als Fazit. Allerdings erhält eine Seite mit einem grünen Licht und sonst nur roten auch diesen Satz – Da müsste wohl mal nachgebessert werden :-/
Da mach ich mich mal garnicht verrückt mit meinem Ergebnis 🙂

Abschließend muss ich sagen, dass der Test zwar einen Überblick über die Barrierefreiheit der eignen Seite bietet, aber die abschließende Bewertung eher unzweckmäßig. Die Ampelfarben hinter den einzelnen Tests zur Barrierefreiheit sollten da schon eher betrachtet werden.
Es ist auf jeden ein Anhalt ob und wie barrierefrei die eigene Seite ist.

Schlagwörter: , , ,

Comments 3 Kommentare »

Auf Grund der Tatsache, dass in letzter Zeit der Kommentarspam deutlich zugenommen hat, habe ich eine (hoffentlich wirksame) Abwehrmaßname ergriffen. Ab sofort muss man für jeden Kommentar nicht nur einen Namen angeben, sonder auch zwingend das Feld Spam-Schutz ausfüllen.

Diese Maßnahme zum Schutz vor Spam sollte die automatisierten Spammer fernhalten. Zumindest erhoffe ich mir davon, dass diese abhalten werden und sinnlose Kommentare mit links zu Potenzpillen, „gratis Videos“ und sonstigem Müll nicht mehr zu finden sind.
Wenn es so funktioniert, wie es soll, dann brauche ich nicht mehr täglich fünf bis zehn Spam-Kommentare löschen. [Ja, soviele waren es die letzten Tage – leider 🙁 ]

Wie das ganze funktioniert erkläre ich auch kurz, wobei ich denke, dass es relativ selbsterklärend ist 🙂
Über dem Feld, in das euer Kommentar geschrieben wird, befindet sich ab jetzt das Feld Spam-Schutz. Direkt daneben ist ein Bild eingeblendet, in dem das Wort bzw. die Zeichenfolge steht, die eingetragen werden muss. Folglich muss man als potentieller Kommentator nach dem Beitrag nur noch ein Wort weiterlesen und selbiges wiedergeben / eintippen. Das war dann auch schon alles dazu. Ist wirklich so einfach wie es sich anhört!

Bei Fehleingaben bzw. keiner Eingabe kommt eine entsprechende Fehlermeldung mit weiteren Maßnahmen zum Spamschutz. Einfach den Hinweisen folgen und dann klappts auch mit dem Kommentieren 😉

So mit O. Ich denke das soll reichen dazu. Meiner Meinung nach sollte es zu keinerlei Problemen kommen, falls doch, dann berichtet mir davon. Notfalls (wenn Kommentare garnicht gehen sollten) schreibt mir bitte eine Email

PS: Getestet habe ich es kurz und da lief es auch problemlos 🙂

Schlagwörter: , , , ,

Comments 3 Kommentare »

Ja, ich hab auch nicht schlecht gestaunt, als ich das gelesen habe. Mir ist des weiteren auch nicht ganz klar, warum man im Internet surfen sollte ohne seine Maus zu benutzen…

Wie dem auch sein…Robert hatte bereits letztes Jahr die Idee, einen internationalen Tag der Tastatur auszurufen. Ich gebe zu, dass ich da etwas spät bin, denn auch der 2. Internationale Tag der Tastatur war schon, aber für nächstes Jahr bin ich dann schonmal vorbereitet 😀

Nun aber zum Kernthema zurück: Die Bedienung einer Website OHNE Maus!
Gemäß der Webstandards sollte eine Website vollständig durch alleiniges nutzten der Tabulator– und Entertaste zu bedienen sein. Okay, der Ersteller muss auch großen Wert auf die Barrierefreiheit legen, sodass das ganze auch wirklich / sinnvoll funktioniert.
In der Theorie führt ein Druck auf die Tab-Taste dazu, dass der erste Link der Seite makiert wird und mit jedem weiteren Druck gehts einen weiter. Drückt man nun die Entertaste folgt man dem makierten Link. So kann man (theoretisch) alles ganz „normal“ nutzen – Nur ohne Maus eben.

Ein bzw. das Problem entsteht immer dann, wenn die Links in einer Seite nun nicht alle schön der Reihe nach erreicht werden, sonder ein Druck auf die Tab-Taste erstmal dazu führt, dass man zu irgendwelchen Eingabefeldern kommt oder sich durch vollständige Menüs „tabben“ muss, um an einen / den gewünschten Link zu kommen – Im schlimmsten Fall erreicht man sein Ziel auch garnicht :-/
Hierzu sei auch noch gesagt, dass unterschiedliche Browser auch unterschiedliche Ergebnisse liefern können, da sie über unterschiedliche Konfigurationen / Funktionen in Bezug auf die Tabulatortaste verfügen!

So viel mal zur Theorie des ganzen. In der Praxis habe ich mal versucht auf die Maus zu verzichten…und denke, dass sollte man nicht tun.
Zugeben muss ich aber auch, dass ich es nicht stundenlang bei Hunderten Websites probiert habe. Meine Versuche beschränkten sich auf mir bekannte Seiten, die ich öfter besuche. Fazit daraus: In meine Favoriten befinden sich nicht wirklich Seiten, die sich ohne Maus steuern lassen :-/

Okay, vielleicht habe ich nicht ausreichend geteste bzw. nicht intensiv genug probiert und Browserkonfigurationen vorgenommen, aber das war zugegebener Weise auch nicht mein Ziel. Ziel waren drei Dinge:
1. Mal sehen, ob es wirklich funktioniert mit der Tab- und Entertaste
=> Ja, geht…theoretisch…Probleme hab ich ja oben erwähnt…
2. Den Selbstversuch mit dem eigenen Blog wagen [nicht so erfolgreich 🙁 ]
=> Ja, Nein oder Jain…geht im Prinzip, Spass ist aber anders 😉
3. Über die Möglichkeit berichten, um so für Diskussionsstoff zu sorgen 🙂
=> Hiermit ja getan ^^

Ich persönlich würde bedeutend lieber auf die Tastatur verzichten, als Webseiten ohne Maus zu steuern. Und da bin ich nicht der Mausmensch 😉
Warum? Da entstehen bedeutetend weniger Probleme beim Surfen…nur mit dem Bloggen wäre es dann ganz schön mühselig -So mit der Bildschirmtastatur und so 😀

Abschließend würde ich mich freuen, eure Erfahrungen ohne Maus zu lesen!

Schlagwörter: , , , ,

Comments 12 Kommentare »