Archiv für Januar 2010

Das neue Jahr ist noch keine drei Wochen alt, da geht schon die nächste großangelegte Aktion in der Blogwelt los. Nachdem der Blogger-Adventskalender von Alex nicht nur sehr schön, sondern auch ein voller Erfolg war, hat er nun schon wieder einen Mega-Plan für die kleinen und großen Blogger!

Ich persönlich glaube ja, dass er insgeheim doch die Weltherrschaft an sich reissen will… 😀

Was soll nun überhaupt wieder passieren?
Es sollen Verknüpfungen geschaffen werden, sodass man nicht nur bei den anderen Bloggern gelegentlich mal im Blog vorbeischaut und evtl. einen Kommentar hinterlässt. Ziel der Aktion ist es bei Yigg! eine Gruppe zu gründen, was Alex übernimmt und sich dort zu versammeln und kreativ tätig zu werden.

Nachdem im letzten Jahr schon verschiedenste Freundschaft geschlossen wurden, geht es nun weiter mit noch mehr Freundschaften. Diesmal soll es aber anders werden…
Hier kann man Flagge zeigen, Nachrichten publizieren, sich mit anderen austauschen, Freunde finden…eigentlich alles was das Web Zwei.Null so zu bieten hat 😉

Als konkrete Ziele der Aktion „Yigg, Yigg, Hurra“ wurden unter anderem folgende Dinge festgelegt:
– Vernetzung mit Bloggerfreunden
– Neue Blogs und Blogger kennenlernen
– Ein Forum für Blogger schaffen
– …

Aus zuverlässigen Quellen habe ich erfahren, dass Matthias vom Meiungsblog dabei ist und Sascha von Gesichtet.net sich da auch nicht raushalten kann 😛

Wer noch mitmachen möchte ist herzlich dazu eingeladen. Meines Wissens nach ist jeder Blogger Herzlich Willkommen – Egal ob nun Blog mit drei Lesern die Woche oder 100k Views per day! [PS: GenesLebenswerk liegt irgendwo dazwischen…mittig oder so 😀 ]

Ausführliche Infos und Hilfe findet ihr am Besten direkt beim Auslöser der „Yigg, Yigg, Hurra“ – Aktion

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments 7 Kommentare »

Heute gibt es mal wieder eine kleine Empfehlung des Hauses. Wer auf der Suche nach einem kleinen, kompakten und übersichtlichem Brennprogramm ist, der sollte sich InfraRecorder mal anschauen.

Die grundsätzlichen Fakten vorweg gefielen mir schonmal sehr, denn InfraRecorder ist nicht nur kostenlos, sondern auch nur wenige MB groß (also auch ohne HighSpeed DSL schnell zu beziehen) 🙂

Zum ersten Eindruck: Sehr gut! Schlicht, übersichtlich, alles da was man so braucht. Schön finde ich die übersichtliche Struktur in vier Anschnitten (Festplatte als Baum; Inhalt des aktiven Ordners; Inhalt der CD/DVD als Baum; Inhalt der Ordner), wodurch man immer schnell die Daten findet, die auf eine Silberscheibe gebannt werden sollen.

Eine gewisse Ähnlichkeit zu Nero Burning Rom (gibts mit beschränkter Funktion inzwischen auch gratis! ) kann ich nicht abstreiten, aber gute Dinge setzen sich eben durch 😉

InfraRecorder ist grundsätzlich erstmal auf Englisch, aber die Umstellung auf Deutsch ist kein Problem, ein Neustart des Brennprogramms und fertig.
Aber nicht nur die deutsche Sprache beherrscht InfraRecorder, nein, es können auch alle Arten von Medien beschrieben werden – Wenn entsprechende Laufwerke zur Verfügung stehen 😀

Getestet habe ich CD, CD-RW und DVD+R. Damit gab es erstmal keine Probleme. Ein kleines Vorkommnis gibt es aber doch zu melden: Nach dem vollständigen löschen eines CD-RW war das sofortige Beschreiben nicht möglich weil die CD nicht erkannt wurde…komisch, aber später lief der CD-RW dann wieder…

Sonst klappt aber alles, egal ob es MusikCDs, Daten oder vielleicht ein DVD-Video sein soll – selbst erstellt oder vom Image – InfraRecorder brennt eigentlich alles.

Viel erklären braucht man eigentlich auch nicht, denn die bereits kurz erwähnte Struktur sorgt dafür, dass die Daten einfach nur „rübergezogen“ werden müssen. Die wenigen Button erklären sich auch von selbst, spätestens wenn der Mauszeiger darüber postiert wird.

Was sagen andere zu InfraRecorder?
BeNe: Nero in die Tonne und InfraRecorder an den Start!
Gordo: Das Programm ist sehr einfach, gerade auch für Einsteiger.
Felix : Das ganze ist schlank, schnell und portable.

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments 2 Kommentare »

Wer gelegentlich bloggt oder auch öfter, der nutzt unter Umständen die WordPress GUI oder viel eher die Alternativen. Ich für meinen Teil setzte da auf BlogDesk, denn ich bin (immer noch) bekennender Windows-User und nicht der Freund vom Arbeiten im Browser.

Wer BlogDesk noch nicht hat, der kann es in der aktuellen Version 2.8 downloaden bei BlogDesk.org. Es handelt sich dabei um Freeware und darf von jedem genutzt werden. Das soll aber nicht Thema werden hier, sondern ein kleines BlogDesk Problem.

Blogdesk WININET.dll Error

Wer einen Fehler á la „Beim übertragen des Beitrages kam es zu einem Fehler… XML Parser has reported a WININET.dll Error, … “ bekommen hat, dem kann ganz leicht geholfen werden.

Es reicht schon aus einfach den Internet Explorer zu öffnen (egal ob ihr den nutzt oder nicht) und dort eine kleine Einstellung vor zu nehmen.

In fast allen Fällen steht dieser einfach auf Offlinebetrieb, weshalb BlogDesk dann seine Daten nicht ins Internet übertragen kann und somit den WININET.dll Fehler erzeugt.

Wie kommt es dazu? BlogDesk nutzt wir fast alle Windowsprogramme grundsätzlich die Internetkonfiguration des Internet Explorers – Egal ob man das nun will oder nicht. Sind hier falsche Daten eingegeben (Offlinebetrieb, Proxy, … ) dann kann BlogDesk auch nicht richtig arbeiten. Folglich den IE einmal starten und nachschauen ob alles safe ist und dann BlogDesk neustarten und erneut versuchen. I.d.R. geht es dann und alles ist super!

Das war der Tool-Tip für heute. Der BlogDesk WININET.dll Error wurde ihnen präsentiert von mr.gene – Der König in seinem Lebenswerk 😛

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments 5 Kommentare »