Archiv für Juni 2012

Neulich war ich mal wieder auf der A24 unterwegs, da konnte ich wieder das ein oder andere Highlight erleben. Die A24 war ausnahmsweise mal nicht zu einem der längsten Parkplätze Deutschlands mutiert und auch sonst war eigentlich alles im grünen Bereich.

Das erste war ein mehrfach gescheiterter Überholvorgang eines Sprinters von der Post. Mein guter, zum Glück kaum rostender Ford, fuhr mich dank Tempomat mit konstanter Geschwindigkeit in den Norden…da nährte sich mit atemberaubender Geschwindigkeit (von bestimmt 3m/Minute) von hinten besagter Sprinter an. Aus dem gelben Punkt im Rückspiegel wurde quasi ein gelber Kasten. Etwas oder auch deutlich später ging es dann leicht bergab. (was man hier so „bergab“ nennt 😀 )

Diese Gelegenheit wurde durch den rasenden Postmann genutzt um sich weiter ranzuwagen und dann noch den Überholvorgang ein zu leiten. Wenn er nun Gas gegeben hätte, dann wäre sicher auch vorbei gezogen…nur wer auf der Hälfte der Strecke (bzw. nach fünf Minuten) aufgibt, der schafft es eben nicht. Das Problem war wohl, dass es nicht mehr bergab ging…

Auch ein zweiter und dritter Anlauf scheiterte irgendwie…während der Postmann also immer fleissig zwischen bergab mit Vollgas und Bremse auf der Geraden wechselte, änderte sich bei mir nicht einmal die Geschwindigkeit…schon doof, wenn man den dicken Sprinter mit nem Smart-Motor hat 😛

Bei der zweiten Aktion auf der A24 müsste ich bei der Formulierung vielleicht etwas vorsichtiger sein, aber wer hier ist und sich beleidigt fühlt, der möge sich beschweren – Der Rest nehme es so hin 😉
Hier handelt es sich irgendwie schon um etwas minderbegabten Mitmenschen…ja, etwas hart ausgedrückt, aber wartet ab. Grundsätzlich glaube ich ja an das Gute im Menschen, aber bei manchen muss man wohl leider Abstriche machen…

Vor einigen Tagen berichtete ich über den Start der Fussball Europameisterschaft. Ich bin mir sicher, dass ich meine Wetten gewonnen habe, der Beweis ist übrigens unten angehängt 😀

Kommen wir aber nun erstmal zu dem nicht ganz so cleveren Autofahrer und Fussballfan. Wie bereits erwähnt, schmücken alle ihre Autos. Der eine mehr, der andere weniger…

Jeder kennt die Fahnen zum Aufkleben? Ich gehe mal davon aus. Die Deutschlandflagge ist auch allen in groben Zügen bekannt? Die Farben und deren Reihenfolge sollten bekannt sein denk ich…

Nun traf ich auf der A24 auf einen Wagen, der offensichtlich noch nicht davon gehört hatte. Man kann ja ruhig mal Schwarz nach unten drehen! Sowas hab ich echt noch nie gesehen! In der Theorie bedeutet eine auf dem Kopf gehisste Nationalflagge ‚Notstand, Notlage, Hilfe benötigt‘, aber bei der Autodekoration deutet das eher auf *piiieep* hin!

Hab ich echt noch nicht gesehen, dass jemand sowas hinbekommt…vorallem da es nicht von innen in der Heckscheibe war – Da könnte es mit ganz viel Pech und Missgeschick ja vielleicht gerade noch passieren…

Zum Abschluss aber noch das oben versprochene Foto – Zugegeben nicht auf der A24 entstanden 😉

Deutschland Fan Auto

Schlagwörter: , , , , ,

Comments 5 Kommentare »

…es keine fünf Tage mehr dauert, bis die schwarz-rot-goldene Invasion wieder beginnen wird! Der Grund ist denkbar einfach: Es beginnt die Fussball Europameisterschaft 2012!!!

Aktuell sieht man bestimmt zwei beflaggte Autos in drei Monaten…davon ist dann auch nur die Hälfte in den erwähnten Farben. Ist ja auch nicht schlimm. Fakt ist aber eins: Ich gehe fast jede Wette ein, dass sich das zeitnah ändern wird.

Bis Samstagmittag wird man vermutlich weiterhin alle Autos in ‚Normalzustand‘ antreffen…also ohne Flaggen, Spiegelwärmer in den Farben der Nation oder irgendwelche angeknoteten Schals 😀

Wer nichts ganz so im Fussball involviert ist [also ähnlich wie ich :-P]. dem sei hier und heute erzählt, dass die EM 2012 am Samstag startet und so ungefähr drei Wochen dauern wird 😉

PS: Der Wahnsinn wird sich vermutlich stark an die Leistung des deutschen Teams anpassen – Sind ‚wir‘ raus, ist’s aus!

Schlagwörter: , , , ,

Comments 3 Kommentare »

Gestern war ich in der Berlin Unterwelt unterwegs. Nicht Nachts, nicht in einem dunklen, bösen Stadtviertel (oder doch? :-D) sondern so ganz offiziell tagsüber. Es war die Tour 3 „U-Bahn, Bunker, Kalter Krieg“ – Tour des Berliner Unterwelten e.V.!

Thema der Veranstaltung ist der Atomschutz und die vermeintliche Sicherheit im ‚Ernstfall‘. Eines schonmal vorweg: Ich will niemandem Panik machen, aber wenn es zum Supergau in Berlin gekommen wäre, dann hätten die Schutzeinrichtungen den Effekt einer Pappschachtel auf dem Ozean – Toll zu haben, aber absolut nutzlos!

Es ist echt eine sehr Informative Veranstaltung, die ich gern weiterempfehlen. Man erfährt einiges über die Geschichte Berlins in der Zeit des Kalten Krieges, sieht die Welt der U-Bahn aus einem ganz neuen Blickwinkel und weiß endlich wofür diese ganzen ungenutzten Klappen und Türen in den U-Bahnhöfen sind!

Ich will hier auch garnicht zu viel verraten, sonst wird die Tour nachher noch langweilig. Wer schon viel über die Zeit weiß und kennt, der findet die allgemeinen Infos vielleicht nicht mehr ganz so spannend. Das ist aber nicht wirklich ein Grund die Berliner Unterwelten Tour nicht zu machen, denn es gibt ausreichend Details, die interessant sind und echt zum Nachdenken anregen.

Zu erwähnen ist noch, dass es unterschiedliche Führungen gibt. In der Regel dauern sie 90 Minuten und kosten 10 Euro pro Person. Es gibt aber auch eine kürzere bzw. längere. Variationen von Mutter-Kind-Tour bis Mindestalter 18, feste Schuhe und dicke Jacke sind möglich 😉

Soviel zu den Berliner Unterwelten. Am Besten die Gelegenheit selbst ergreifen und die Berliner Unterwelt unsicher machen 🙂

Schlagwörter: , , , , ,

Comments 1 Kommentar »