Archiv für August 2013

Die Getränkeindustrie ist mehr oder weniger ein kleinkrimineller Haufen, möchte ich hier mal behaupten. Kein Angst, ich werde mich hier nicht über die Preise von irgendwelchen kleinen Fläschchen aufregen, die mehr kosten, als die große 1,5 Liter Flasche. Das ist ein nicht änderbarer Fakt und im allgemeinen akzeptiert.

Der Grund für meinen „Betrug in Dosen“ Beitrag ist der offensichtliche Trend, immer neue Größen für Verpackungen zu erfinden und anschließend „special offer“ drauf zu drucken. Die handelsübliche 0,5l Dose enthielt bisher i.d.R. ja ziemlich genau 500ml der beworbenen Erfrischung, heute ist es leider anders.

Neben den üblichen Dosengetränken mit Alkohol, meist Bier oder andere Hopfenkaltschorlen, gibt es auch unzählige bunte, meist sehr süße und energiegeladene Drinks. Bisher waren diese, abgesehen des weltbekannten roten Bullen, immer in der 0,5l Dose zu erwerben. Der ein oder andere Hersteller ist nun aber auf den Trichter gekommen, man könnte auch einfach etwas weniger einfüllen, den Preis unverändert lassen und es als Angebot anpreisen…

Und ja, ich bin natürlich drauf reingefallen. Da gönnt man sich mal eine kalte Erfrischung aus dem Kühlregal und stellt dann sowas fest…nicht schön, aber auch nicht änderbar ;-(

Das wirklich schlimme daran finde ich aber, dass der Hersteller die Dreistigkeit besitzt, die „Portionsangaben“ unverändert zu lassen. Vorher waren 0,5l = 2 Portionen à 250ml – Heute sind 485ml = ca. 2 Portionen à 250ml!

Energiedrinks in Dosen sind auch nicht mehr was sie mal waren, da wird man heute auch nurnoch belogen und betrogen!

Schlagwörter: , , ,

Comments 1 Kommentar »

An was denk ihr so bei „Jack Daniel’s“? Ich dachte bis vor kurzen immer an Whiskey…wie gesagt, bis vor kurzem…

Es scheint Trend zu sein, sich von seinem Kerngeschäft zu verabschieden und lieber gefühlte 100.000 andere Dinge zu machen. Warum man diesen Schritt wagt oder Weg beschreitet ist vermutlich, wie bei so vielen Dinge, die Maximierung des Umsatztes…aber das sollte garnicht Thema werden.

Eigentlich war die Frage, wo das alles noch hingehen soll. Das ein Hersteller von hochwertigen Alkoholika Werbeatikel produziert ist ein normaler Vorgang in der Marktwirtschaft. Dass diese dann an die gern zahlenden Kunden teuer verkauft wird, ist grundsätzlich auch nicht verwunderlich. Aber wie kommt man nun als Whiskeyproduzent (in diesem Fall Jack Daniel’s) dazu, Grillgewürze zu produzieren? Bei der Grill- / Barbecue-Soße sehe ich es ja noch ein, wenn der flüssige Anteil entsprechend des Kerngeschäftes, hochprozentig ist 😛

Jack Daniel's macht nun nicht nur Whiskey, sondern auch Grillkohle und so

Damit ist aber noch lange nicht Schluss, aber nur ein konsequenter Schritt: Da Grillgewürze und Soßen schon im Programm sind, kann man das Grillsortiment auch ausbauen. Folglich ist es nur logisch, dass Jack Daniel’s nun auch Grillkohle anbietet!

Die Herstellerbeschreibung sagt, dass sie aus original gebrauchten Jack Daniel’s Whiskey-Fässern herstellt wird. Ich frage mich da, ob es wirklich so viele ausrangierte Whiskeyfässer gibt, dass dadurch großflächig Grillkohle verkauft werden kann, aber glauben wir das unserem Kumpel Jack mal. Die weiteren Werbeversprechen werde ich nicht wiederholen, da ich sie weder bestätigen, noch abstreiten kann…die Frage nach der Anzahl lässt mir eigentlich keine Ruhe, wobei…so ein 3kg Beutel soll dann auch „nur“ 10 Euro kosten…da kann man die Whiskeyfässer natürlich öfter mal Wechseln…

Was meint ihr? Brauchen wir sowas zukünftig auch von:
– Captain Morgen für den Vanille-Grill-Geschmack
– Red Bull, für den fliegen Grill zwischendurch [Jajaja, reift nicht im Fass, wäre aber trotzdem witzig 😛 ]
– Jägermeister, damit der Grill ordentlich Röhrt [oder wie macht der Hirsch ;)]

Weitere Vorschläge sind sehr gern gesehen. Einfach per Kommentar oder mir per Mail zukommen lassen 😀

Schlagwörter: , , , ,

Comments 5 Kommentare »