Wenn man einfach mal schnell aus dem schönsten Freistaat in das schönste Bundesland der Bundesrepublik möchte, dann hat man viele Möglichkeiten: Auto, Flugzeug, Bahn, Fahrrad, Bobbycar oder laufen.

Von den drei letzteren würde ich grundsätzlich ersteinmal abraten, wobei so eine Fahrrad-Wander-Tour sicher auch ihre interessanten Seiten hat…aber wenn mal halbwegs zügig vorran kommen möchte, ists doch denkbar untauglich.

Die Alternative Flugzeug ist sicher die Schnellste um die Entfernung zu überbrücken (München-Hamburg in 40 Minuten), jedoch muss man hierbei immer noch mindestens 90 Minuten vorher am Flughafen sein und in 10min ist man auch nicht wieder raus aus dem Flieger und steht draussen vor dem Flughafengebäude. Des weiteren hat auch nicht jeder einen Flughafen vor der Tür, sodass weitere Verkehrsmittel zur Hilfe genommen werden müssen. Großes Manko in den letzten Tagen war auch mal wieder ein kleiner Vulkan, der etwas Asche loswerden wollte und den Norden daher zeitweise lahm legte => Da hätte das mit dem in der NordSüd-Verbindung nicht wirklich geklappt.

Mit der Bahn fahren klingt in der Werbung immer super, problemlos und vorallem schnell und günstig. Das stimmt ganz sicher alles, denn Werbung lügt bekanntlich ja nie!
Wenn man täglich Bahn fährt und dadurch bereits Besitzer einer Bahncard 50 ist, seine Reisen gute acht Wochen im Voraus plant und die ungünstigsten Reisezeiten wählt, dann stimmt das mit dem günstig auch tatsächlich…bei der Geschwindigkeit ist es dann wieder Relativ zum Preis – ICE ja = schnell, aber teurer / ICE nein = günstiger aber lahm.
Für die eben bereits benannte Süd-Nord Verbindung ists eigentlich egal, denn es wird niemand auf die Idee kommen dort auf den ICE zu verzichten…oder? Wie dem auch sei: Die Bahn braucht deutlich länger als das Flugzeug für die Strecke, im Gegenzug ist das „einchecken“ deutlich schneller. Vorteil der Bahn ist, dass man schon deutlich dichter an die eigenen vier Wände kommt, denn Bahnhöfe gibt es irgendwie mehr als Flughäfen 😉

Das für mich aber interessanteste Fortbewegungsmittel ist aber doch weiterhin der Personenkraftwagen, denn ich liebe mein Auto. Okay, dass war nun wirklich Quatsch, aber mein favorisiertes Fortbewegungsmittel ist es doch! Zum einen, weil es immer gerade dann Abfahrt hat, wenn ich meine jetzt wäre ein günstiger Zeitpunkt und zum Anderen gibt es fast überall Abfahr- und Endstationen 😀
Natürlich ist es manchmal auch kompliziert, oft nerven die viel zu vielen andern Personenkraftwagen und immer ist es ärgerlich, wenn man seine „Freunde“ Shell, Esso oder Star besuchen muss, aber alles in allem ist mir der Ford schon ganz recht.

Was ich eigentlich sagen wollte ist jetzt irgendwie fast untergegangen, aber ich versuche nun am Schluss nochmal schnell die Kurve zu kriegen: Ich war mal wieder im Freistaat und musste natürlich wieder zurück in den Norden, dabei ist mir erneut aufgefallen, dass ab ~150km/h die linke Spur eigentlich schon fast ‚mir‘ gehört. Bei dieser Geschwindigkeit kommen nur noch die Wagen mit vier Ringen, den zwei oder drei Buchstaben und gelegentlich mal einer mit nem Stern, die noch schneller sind bzw. sein wollen! Irgendwie schon komisch, aber auf den letzten 785km A7 haben mich da vielleicht drei Autos überholt, die nicht in diese Kategorie gehören…

Schlagwörter: , , , , , ,
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung