Neulich war ich zum ersten Mal bei einer Filiale der Firma PitStop. Das war schon wieder ein echt dolles Ding…

Für alle die, die öfter hier sind: Nein, der Ford ist nicht kaputt und das Navi geht auch noch 😉

Der Grund meines Besuches war das Auto eines Arbeitskollegen. Sein Diesel braucht neue Glühkerzen und Federn auf der Hinterachse…wo man schon dabei ist, die Bremsen müssten auch mal wieder gemacht werden…

Da die Vertragswerkstatt für diese Tätigkeiten und das Material aber ein kleines Vermögen verlangt, wollte man sich ein Angebot einer freien Werkstatt einholen. Guter Plan an sich, wobei man da echt aufpassen muss…aber so ein PitStop ist ja nicht total unbekannt und auch nicht die letzte Hinterhofwerkstatt 😉

Nun waren wir also da vorgefahren und schilderten die Lage. Der nette Werkstattmann hörte auch gut zu und klickte wild am Computer, bis er mit sieben Nachfragen zum Auto das wissen des Eigentümers überforderte. Also eben raus zum Auto und nen Blick drauf bzw. drunter werfen. So richtig erfolgreich war es nicht, da die PitStop – Parkplätze echt für den Fuß sind…wer baut schon Parkplätze mit ca. 30% Schräglage? Wobei diese nichtmal so schlimm wäre, wenn man nicht quer einparken müsste. So fällt man entweder beim Türöffnen direkt raus oder muss „bergauf“ aus dem Auto „klettern“!

Ich schweife aber ab: PitStop ist ja eine Schnellwerkstatt, darum wollte der Mitarbeiter auch schnell mal in die Halle fahren und fix mal gucken…auf dem Parkplatz sah er ja nichts…
Also rein in die Halle und rauf auf die Hebebühne. Nun konnte man sich schnell alles angucken. So schnell wie der Wagen hoch war, war er auch wieder unten. Hier zeigte PitStop seine Schnelligkeit.

Sekunden später war dann der Motorraum dran…mal schauen wo die Glühkerzen sitzen…eine wurde gefunden und dann ging die Bastelei los…ne knappe Stunde später waren wir dann auch wieder raus aus der Schnellwerkstatt PitStop. Der Werkstattmann hatte ein Angebot gemacht, welches sich noch im dreistelligen Bereich befand, merkte aber an, dass sein Chef entscheiden müsse…schließlich sei man eine Schnellwerkstatt, da könne man nicht stundenlang an einem Auto schrauben…

So eine dämliche Aussage habe ich ja selten gehört…da bekommt man hier in Prenzlau schon mal so einen großen Auftrag und da wird noch überlegt, ob dass nicht zu lang dauern würde..und das bei zahlenden Kunden…gratis arbeiten sollte PitStop ja garnicht, auch wenn es äußerst schön wäre 🙂

Der Chef hörte sich am nächsten Tag die Geschichte an und begutachtete den Diesel auch mal selbst, um dann die einzig richtige Entscheidung und folgende Aussage zu treffen: PitStop machts! Für den Preis, der ihnen gestern zugesagt wurde!

Auch schon mal erlebt, das eine Werkstattmann sagt „das können wir evtl. nicht machen, dauert zu lage“???

Schlagwörter: , , , , , ,
2 Antworten zu “PitStop Schnellreparatur”
  1. zaubi sagt:

    Nee, also sowas hab ich noch nie gehört, aber anscheinend lernt man nie aus!

  2. mr.gene sagt:

    Hi zaubi,
    bis zu dem Tag hab ich davon auch nichts gehört…aber einmal ist immer das erste Mal und auslernen tut man wirklich nie 😉
    Bisher hatte ich aber auch keinen PitStop in der Nähe, sodass da schonmal ein wenig Resonanz fehlt. Meine „normale“ Werstatt ist aber eigentlich (Ja ich weiß, dass das „aber“ inbegriffen ist) ist auch immer recht fix, sodass die sich auch Schnellwerkstatt nennen könnten 😉

  3.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung