Wie ja bekannt sein sollte, fahre ich einen Ford Focus – Mit Navi 😀
Okay, das Navigationssystem ist für diesen Beitrag mal mehr als irrelevant, aber erwähnen wollt ich es nochmal 😉

Nun aber zum Radwechsel: Der normale Weg würde ja vorsehen, dass der Kofferraum geöffnet und der Wagenheber entnommen wird. Dies klappt so schon mal nicht :-/

In der „Reserveradmulde“ befindet sich nämlich weder ein Reserve- / Ersatz- / Notrad, noch ein Wagenheber oder ähnliches Material!
Dafür gibt es aber ein in mehrere Fächer unterteiltes Staufach, in dem sich unter anderem ein kleiner Kompressor befindet. Diesen soll man nutzen, um beim Defekt eines Reifen, diesen wieder zu reparieren…

An sich eine gute Sache, aber meinen Radwechsel von Winterreifen auf Sommerreifen kann ich damit nicht machen :-/

Die Sommerreifen waren aber schon vom Dachboden geholt und wollten gewechselt werden…folglich mal in der Garage geschaut, ob da vielleicht noch der Wagenheber von meinem Autogas Auto rumliegt…leider Fehlanzeige 🙁

Nun kam der Weg für Anfänger: Im Autohaus anrufen und nach der Möglichkeit des Radwechsel gefragt. Nach kurzer Prüfung wurde mir gesagt, dass nächste Woche vielleicht was frei wäre…ich bedankte mich und sagte, dass ich dann nochmal schauen müsse…komischerweise wurde dann ein Rückruf vorgeschlagen, denn da sei vielleicht doch noch was machbar…

Dem war dann auch so, ich konnte mehr oder weniger direkt (sicherheitshalber hatte ich die Reifen schonmal in den Kofferraum geladen) losfahren…läuft quasi 😀

Im Autohaus gings dann auch gleich los, sodass da kaum Wartezeit entstand. Die Zeit des Wartens, während der Reifenwechsel durchgeführt wurde, konnte dann super mit dem Verfassen dieses Beitrages überbrückt werden 🙂

Die ganze Aktion hat ne knappe Stunde gedauert, womit ich ja noch leben kann, hat mich aber leider auch nen Zwanni gekostet…das fand ich nich ganz so schön…

Wichtig ist aber, dass der Reifenwechsel gemacht ist und die Sommerreifen drauf sind!

> Wann wechselt ihr oder habt ihr schon?
> Selbst gemacht, in die Werkstatt gefahren oder anderweitig machen lassen?

Schlagwörter: , , , , ,
6 Antworten zu “Reifenwechsel für Anfänger”
  1. sven sagt:

    Also ich mach den Reifenwechsel immer selbst…dauert vielleicht ein wenig länger als in der Werkstatt, dafür muss ich aber weder hinfahren, noch etwas bezahlen 🙂

  2. Schaps sagt:

    Ich muss das sogar machen lassen, ich Tussi ^^
    Weil die Dinger immer auf die Felgen gezogen werden…

  3. Patrick sagt:

    wielange dauert ein Reifenwechsel

  4. mr.gene sagt:

    Hi Patrick,
    so ganz pauschal würde ich sagen keine halbe Stunde – Kommt aber darauf an wie gut du dich dabei anstellst 😉
    Wenn du das Werkzeug alles schnell findest und damit auch umgehen kannst, dann ist das in 15 Minuten locker erledigt…fehlt aber etwas, dann musste erst in die Werkstatt fahren und es machen lassen…das dauert nicht nur länger, sondern kostet auch deutlich Geld!

    MfG

  5. Miranda sagt:

    Eine halbe Stunde?? Also als ich es das letzte Mal versucht habe, saß ich exakt 2Stunden und 45 Minuten am Reifenwechsel. Und ich sollte an dieser Stelle vermutlich nicht erwähnen, dass ich sogar einen Assistenten hatte? *ggg* Seitdem habe ich mich entschieden, es doch lieber einen Fachmann übernehmen zu lassen-das spart Zeit, zwar kein Geld, aber vor allem meine Nerven 😉

  6. mr.gene sagt:

    Hi Miranda,
    du hast vielleicht recht, eine halbe Stunde ist etwas zu schnell für alle vier Reifen – Ich bin bei der Rechnung auch von einem einzigen Rad ausgeganden 😉
    Aber drei Stunden für alle vier finde ich doch schon etwas lang…da ist durchaus noch Potential zum Optimieren 🙂

    In die Werkstatt fahren ist übrigens nicht optimieren, sondern schummeln ^^

  7.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung