Seit gut drei Jahren bin ich Besitzer eines Desktoprechners mit Wasserkühlung und voll zufrieden damit – Zumindestens bis vorgestern!

Der wesentliche Vorteil ist die gute Kühlleistung im Verhältnis zur Lautstärke. Klar, man darf nicht den billigsten Kram und dann noch eine Nummer zu klein kaufen, um das Ziel der leisen Kühlung zu erreichen. Dies tat ich „damals“ auch nicht, sodass die Wasserkühlung meinen Computer immer noch schön kühl hält ohne laut zu nerven 🙂

Kurz mal Stichwortartig die Vorteile:
– Geräuschentwicklung / Lautstärke => leise
– Kühlleistung
– Leistungsreserven
– Mehr als nur CPU Kühlung möglich
– Individuell gestaltbares Kühlsystem

Die Nachteile der Wasserkühlung sollen nicht verheimlicht werden:
– Kosten / Preis => teuer
– großer Platzbedarf
– Montageaufwand
– Gewicht
Gefahr eines Wasserschaden!

Mein persönlicher Erfahrungsbericht zur Wasserkühlung hat ja oben schon begonnen, eigentlich eine super Sache, bei der man einmal investiert und dann seine Ruhe und einen kalten Computer hat. Das hat so auch funktioniert, egal ob im Internet surfen, mit Office arbeiten, spielen oder der Besuche einer LAN – Party IMMER war der Rechner ordnungsgemäß gekühlt. Der Nachteil des zusätzlichen Gewichtes der Wasserkühlung war zwar bei letzterem ein spürbarer Nachteil, aber wie oft schleppt man seinen Computer schon umher.

Den Spass am Basteln sollte man aber haben, sonst bekommt man nicht so ein optimiertes System. Einfach eine fertige Wasserkühlung kaufen und einbauen geht zwar, aber besser ist es, wenn man noch die Geschwindigkeit und somit die Lautstärke der Lüfter beeinflussen kann. Beim Spielen braucht man deutlich mehr Kühlleistung als beim Surfen im Internet, sodass das Wasser entsprechend mehr gekühlt werden muss.

Nun aber mal zum Grund für diesen Beitrag: Meine Wasserkühlung hat vorgestern einen kleinen See unter meinem Schreibtisch verursacht!

Ich dachte ich seh nicht richtig, als ich unter und neben meinem Computer Wasser stehen sah…ich hatte doch garnichts verschüttet und wischen wollte ich eigentlich erst später :-/

Nun schnell untern Tisch, Rechner aufgeschraubt und reingeschaut. Verdammt, wirklich nass im Computer…irgendwo muss die Wasserkühlung undicht sein…
Das Problem konnte auch zügig lokalisiert werden. Nicht etwa die Pumpe war undicht oder ein Schlauch gerissen oder ähnliches, nein den Deckel des Ausgleichbehälters der Wasserkühlung hat es zerlegt. Es handelt sich dabei um einen Deckel mit Gewinde, den man oben eindreht. Eine O-Ringdichtung schützt dabei vor austretendem Wasser. Das Problem ist nun, dass dieser Deckel gerissen ist => Das Gewinde ist noch im Ausgleichbehälter, die Dichtung klebt darauf und der Deckel ist ab!

Ich Frage mich wirklich wie es zu sowas kommen kann. Der Computer ist seit über einem Jahr keiner räumlichen Veränderung ausgesetzt gewesen, hat seit ca. sechs Monaten nichtmal arbeiten müssen und nun reisst dieser Deckel einfach in der Mitte durch 🙁

Nun muss ich mich schnellstmöglich um Ersatz bemühen, denn offenbleiben kann er definitiv nicht! Ein kurzer Check beim Händler ergab, dass so ein Teil um die zwei Euro kostet – Damit könnte ich ja noch leben, aber die fünf (!) Euro Versandkosten sind einfach mal der Hammer!

Fazit: Wasserkühlung ist eine sehr gute Sache, aber man sollte sich auf das Schlimmste vorbereiten und gleich zwei Deckel bestellen 😉

PS: Für Hinweise zu einem Shop, der Zubehör für Wasserkühlungen hat und die Versandkosten gering sind, wäre ich sehr dankbar!

Schlagwörter: , , , , , ,
2 Antworten zu “Erfahrungen mit Wasserkühlung”
  1. Alice sagt:

    Mir ist letztes Jahr auch der Deckel vom Ausgleichsbehaelter ‚gesprungen‘, ich hab den Haendler daraufhin kontaktiert, der hat mir dann freundlicherweise aus Kulanz einen neuen besorgt, kostenfrei 😀 Der nette Herr erklaerte mir, dass sich in dem Behaelter u.U. ein Druck aufbauen kann, wo durch es dann passieren kann, dass der Deckel einen Sprung bekommt, weil er diesem Druck einfach nicht mehr gewachsen ist.

    Er gab mir den Tipp, oefter mal kurz den Deckel aufzuschrauben, damit gar nicht erst so ein Druck enstehen kann, optional sollte ich einen grosseren Ausgleichsbehaelter anschaffen, der mehr Fassungsvermoegen hat, da waeren die Deckel wohl stabiler …

  2. mr.gene sagt:

    Hi Alice,
    dein Tipp mit dem gelegentliche Öffnen ist nicht schlecht, nur leider ne Woche zu spät 😉

    Ich denke solche Informationen sollte man direkt immer bei Kauf einer Wasserkühlung oder eines Ausgleichbehälters erhalten. Bei mir ist schon ein recht großer (ca. 30cm lang, 5cm Durchmesser) Ausgleichsbehälter verbaut, hat aber trotzdem nicht gereicht 🙁

    Ich werde auf jeden Fall meinen Händler da mal anschreiben und schauen, ob die mir wenigstens die Versandkosten erlassen können. Meine Wasserkühlung hab ich ja nicht erst seit gestern, sodass da mit Garantie wohl nix mehr ist.
    Trotzdem Frage ich mich wo der Druck auf einmal herkommt…da läuft sie Wochenlang, ja Monatelang ohne Probleme durch und dann steht sie mal und schwups platzt der Deckel weg…

  3.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung