Heute gleich zum Thema, der Motorradtour durch den Osten Deutschlands, um das Ziel zu erreichen. Hierzu möchte ich einen kleinen Erfahrungsbericht, einen Tourvorschlag und einige Hinweise geben.

Meine Tour startete im besten Bundesland der Welt und mein Ziel war, wie so oft, Prenzlau. Dazu sollte man erstmal nach Lübeck und dort auf die A20 um einige Kilometer zu schaffen. Man würde die favorisierte Landstrasse auch über andere Landstrassen erreichen, aber das wäre dann doch ein relativ deutlicher Umweg. Folglich fährt man die Autobahn bis zur Ausfahrt (5) Schönberg und von dort an Landstrasse.

Genau gesagt ist es die B104, welche hier startet und bis tief in den Osten Mecklenburg Vorpommerns reicht. Das erste „Hilfsziel“ zur Orientierung wäre Schwerin, von dort Richtung Sternberg, um dann durch Güstrow zu fahren und im weiteren Verlauf der B104 noch etwas von Teterow und Malchin zu sehen. Wenn man diese Strecke zurückgelegt hat, dann hat man schon sehr schöne Gegenden gesehen. Neben einer Altstadt zu beginn gleich fährt man auch an Seen vorbei, wo gelegentlich beiderseits der Strasse direkt das Wasser anfängt. Eine wirklich herrliche Luft, da kann es noch so warm sein in der Stadt, da draußen ist ein angenehme wirklich frische Luft.

Nun sollte man der Landstrasse einfach weiter folgen und als grobe Richtung Neubrandenburg beibehalten. Dort muss man dann ein wenig aufpassen, denn die Strassenführung ist dort aktuell ein wenig suboptimal – Baustellen sei Dank!

Hier nicht den Überblick verlieren, einfach den Schildern B104 und / oder Prenzlau folgen, dann klappts schon 😉

Dann noch einige Kilometer das Festspielland Mecklenburg Vorpommern begutachten um dann in Höhe Woldegk auf die B198 zu wechseln. Auch das sollte man hinbekommen, denn Prenzlau ist bereits deutlich ausgeschildert. Von dort sind es nurnoch einige Kilometer, zum Teil komplett neue Landstrasse, bis Prenzlau. Als größeren Ort, der durchquert wird, möchte ich Dedelow benennen.

Auf diesem letzten Teilstück gibt es noch ein kleines Highlight. Dort steht am linken Fahrbahnrand ein Haus – Wortwörtlich am Fahrbahnrand! Die Strasse macht extra einen Schlenker und trotzdem steht die Hauswand schon fast auf dem Fahrbahnbegrenzungsstreifen!
Noch besser kann man es sehen, wenn man aus Prenzlau kommt, denn dann ist man auf Seiten des Hauses.

Allgemeine Anmerkungen zur Strecke wollte ich ja auch noch geben, dass folgt nun auch 😉
Ganz wichtig ist Ruhe bewahren, auch wenn der Teer total schei unschön aussieht und quasi nur Flicken zu erkennen sind. Das ist schon in Ordnung, die Strasse fährt sich super, das Flicken haben die drauf im Osten 😉
Des weiteren sollte man sich nicht von den vielen Kreuzen in den Alleen abschrecken lassen, denn das Fahren haben die scheinbar echt nicht drauf…
Man sollte Warnschilder vor Kurven ernst nehmen, denn i.d.R. folgt wirklich eine scharfe Kurve und auch die angegebene Höchstgeschwindigkeit ist nicht nur bindend, sondern passt recht oft sogar 😀
Nicht ganz so schön sind einige Teilstücke, vorallem gegen Ende der Tour, denn dort geht es zu lang gerade aus :-/

Alles in allem eine sehr angenehme und schöne Strecke, mit guten 300km Länge. Tankstellen sind auch ausreichend vorhanden, sodass weder euer Motorrad noch ihr verdursten müsst 😛

Okay, Teil zwei kommt dann die Tage…dann gibts noch Empfehlungen für Motorradtouren im Osten!

Schlagwörter: , , , , ,
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung