Im Rahmen der Weiterbildung muss auch etwas für die Allgemeinbildung getan werden, aus diesem Grund besuchten wir das Raketenmuseum in Peenemünde.

Dieses Museum veranschaulicht die Geschichte der Rakete und deren Entwicklung. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf den in Peenemünde entwickelten und getesteten Modellen, sowie der Geschichte rund um die Anlage als solche.

Klar empfehlen muss ich die Führung durch das Gelände und die Ausstellungsräume. Unsere Begleitperson hat uns in knappen zwei Stunden alles gezeigt und Unmengen an Informationen zu Raketen und der Geschichte des Standortes „eingetrichtert“ (könnte man fast schon sagen 😀 ). Die Informationsflut ist wirklich kaum zu bewältigen und länger sollte eine Führung durch das Raketenmuseum auch nicht dauern oder es muss eine kurze Pause enthalten sein.

Abraten würde ich davon, nur den Eintritt zu bezahlen und den Euro für die Führung durchs Raketenmuseum zu sparen. Man spart dann nicht wirklich, denn man müsste sich alles erlesen und die spannenden kleinen Details, von denen der Angestellte des Museum zu berichten weiß, würden einfach wegfallen!
Grundsätzlich wäre es aber möglich das Raketenmuseum so zu erkunden…ist in meinen Augen aber die unschöne Variante.

Kurz noch zur Lage des Ortes, an dem die Geschichte der Rakete zur Schau gestellt wird. Wie bereits gestern erwähnt, befinde ich mich zur Zeit in MV, auf Usedom. Das Museum selbst ist ein wenig entfernt und befindet sich bei Peenemünde. Es steht in dem ehemaligen Sperrgebiet des Raketenforschungszentrum, bedingt dadurch ist es „etwas“ ab vom Schuss…
Auf den letzten Kilometern der Anfahrt, kann man dann noch alte Blocks / Plattenbauten betrachten, die eigentlich nur noch abgerissen werden können…

Sicherheitshalber: Das „etwas“ ist ironisch zu sehen, da ist sonst wirklich nicht viel bzw. nichts! Die Phänomenta ist gerade geschlossen, nen Kiosk gibt’s grad noch und das Spielzeugmuseum…ist nicht ganz so meine Welt :-/

Ich werde jetzt aber nicht die Geschichte der Rakete erzählen oder alle Informationen des Raketenmuseum hier veröffentlichen. Wer sich mehr mit Raketen und der Geschichte, auch von und in Peenemünde, der besucht das Museum selbst – Egal ob im RealLife oder Internet 🙂

Sicherheitshalber nochmal hier der Link zum Raketenmuseum Peenemünde => klick mich

Habt ihr auch Erfahrungen zu diesem Museum oder der Geschichte der Rakete?

Schlagwörter: , , , , ,
6 Antworten zu “Raketenmuseum Peenemünde”
  1. Schaps sagt:

    Ich war leider nicht direkt in dem Museum…hätt mich aber mal interessiert. War nur in der Gegend, im Urlaub auf dem Wasser 🙂

  2. mr.gene sagt:

    @Schaps
    Im Urlaub war ich da (leider) nicht – Weiterbildungsreise ist das Stichwort. Wenigstens ging es nicht nur um den Beruf, sondern auch um die Allgemeinbildung, sodass so ein Besuch drin war!
    Aber warum warst du da in der Gegend und dann nur auf dem Wasser? Bootstour gemacht entlang der Küste oder wie?

  3. Jan aus R. sagt:

    […Es steht in dem ehemaligen Sperrgebiet des Raketenforschungszentrum, bedingt dadurch ist es “etwas” ab vom Schuss…]

    vom SCHUSS… Ein Wortspiel, dass man so im diesem Blog bislang nicht kannte. Sehr gut!

  4. mr.gene sagt:

    @Jan
    Ja, das Raketenmuseum Peenemünde liegt etwas ab vom Schuss…da ist echt nicht viel mehr sonst so…
    Es müssten viel mehr solcher Wortspiele dabei sein 😀

  5. Hannes sagt:

    Sachen gibts. Ich bin grad in Madrid, da ist ne Ausstellung von Star Wars. Ist auch ganz lustig.

  6. mr.gene sagt:

    Auch bestimmt interessant…und auch schon nicht mehr ganz so futuristisch…Star Wars ist ja schon ein wenig betagt…zumindest die Anfänge 😉

    Beim Raketenmuseum in Peenemüde geht es aber wirklich um Geschichte und Forschung. Ergebnisse daraus werden noch heute genutzt, wenn auch weiter optimiert!

  7.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung