Heute also wie versprochen der zweite Teil der wirklich benötigten WordPressplugins – Natürlich genau wie gestern ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Konstruktive Kritik erwünscht!

Fangen wir heute einfach mal an bei den Besuchern und Lesern, die sich über Commentluv freuen dürfen, denn dieses nette Plugin sorgt dafür, dass ihre eigenen Blogbeiträge unter ihren Kommentaren verlinkt werden! In meiner (zugegebener Maßen nicht ganz aktuellen) Fassung ist keinerlei Konfiguration nötig – Abgesehen von der Änderung des englischen Textes in eine eigene (deutsche) Formulierung 😉

Ein weiteres Feature für die Leser bzw. Kommentierenden ist Subscribe To Comments. Mit Hilfe dieses Plugins kann man sich ganz einfach per Email über neue Kommentare informieren lassen. So muss der Leser nicht stündlich oder täglich nachschauen ob es eine neue Meinung o.ä. in der, hoffentlich regen, Diskussion gibt. [Anm. des Autors: Hier unbedingt eine aktuelle Version benutzen!!! Mehr Infos und Hilfe im Datenwachschutz Blog!]

Ein Plugin, welches leider nicht mehr weiterentwickelt und offiziell auch nicht mehr unterstützt wird ist YIGGer. YIGGer ermöglichte es mit Hilfe seiner YiggID Blogbeiträge automatisch bei Yigg einzustellen…heute erzeugt es leider nur noch Fehlermeldungen…und diesen netten kleinen Button oben rechts in der Ecke meiner Beiträge 🙂
Die Eintragungen bei Yigg müssen von Hand erfolgen, aber dann lässt das Plugin diesen Button, wie gewohnt aus früheren Yiggzeiten, erscheinen und wer einen Beitrag interessant, lehrreich, spannen oder anderweitig gut findet, yiggt den Beitrag 😉

Nun möchte ich PostList vorstellen, mit dem sich im Handumdrehen unterschiedlichste Listen erstellen lassen. Hier gibt die Konfiguration fast keine Grenzen vor, sodass wirklich nahezu nichts unmöglich ist. Es lässt Sortierungen, min. Kommentare, max. Alter und vieles mehr darüber entscheiden ob es in der gewünschten Liste erscheint oder nicht. Ich nutze es um eine Seite zu erzeugen, die alle Beiträge (hier zu finden unter All Storys) auflistet!

Wo ich gerade von den Beiträgen schreibe: Random Post widget ermöglicht es, zum Beispiel in der Sidebar, eine variable Liste mit zufälligen Beiträgen zu erzeugen. Die Beiträge verändern sich bei jedem Reload der Seite automatisch, sodass immer andere Beiträge auf der Startseite verlinkt sind.

Nun noch kurz ein Plugin zu Erfassung von Besucherzahlen: Wer keinen externen Besucherzählerdienst bemühen möchte oder einfach ein wenig mehr wissen möchte als die reine Anzahl der Klicks, der sollte sich testweise mal die Semmelstatz installieren. Zugegebener Maßen bin ich da nicht ganz Up2Date wie das dort mit der Weiterentwicklung o.ä. ausschaut…

Abschließend ein netten Helfer, der helfen soll gefunden zu werden: wpSEO ist eine Hilfe zur Suchmaschinenoptimierung des Blogs. Dieses Plugin ist im Gegensatz zu allen anderen nicht kostenlos! Ob es so gut ist wie der Autor verspricht kann ich leider noch nicht sagen, da ich damit bisher wenig gearbeitet habe. Bevor ich dieses Plugin gewonnen habe, nutzte ich All in One SEO Pack – Beider ermöglichen es z.B. den Titel einer Seite automatisch zu generieren, manuell Keywords oder Beschreibungen zu vergeben uvm. Bei wpSEO ist der Umfang der Einstellungen größer, dafür aber (einmalig) kostenpflichtig.

Schlagwörter: , , ,
16 Antworten zu “WordPressplugin – Was braucht man so? (Teil 2)”
  1. Aber immer aufpassen das sich alle Plugins untereinander auch vertragen… 😉

    Datenwachschutz.des letzer Beitrag im eigenen Blog…Lizenzfreie / GEMA Freie Musik zum download

  2. mr.gene sagt:

    Also bisher laeufts…habe aber deinen Beitrag zur Dynamic von WordPress in Kombination mit Plugins gelesen 😉
    Aber da sich das mit den Abfragen an die Datenbank zum Glück noch in Grenzen hält, denke ich mal „Das past schon“ 🙂

  3. Erst mal Danke, ich lese gerne Beiträge und Erfahrungsberichte über interessante Plugins, da doch immer wieder das ein oder andere dabei ist, das man noch nicht kennt.
    wpSEO habe ich mir in letzter Zeit auch mal angesehen und muss sagen, es ist das Geld nicht wirklich wert, zumindest nicht wenn man es für die OnPage Optimierung nutzt. Mit All in One SEO und Robots Meta erreicht man nahegend ähnliche Ergebnisse (für umsonst). Alles was das Plugin sonst noch kann ist zwar ne nette Spielerei, aber für SEO nicht wirklich notwendig. Zudem gibt es auch die Gefahr, dass der „Schuss“ nach hinten los geht. Wenn man z.B. die keywords in den Titel setzt und davon ein paar zuviele verwendet, vor allem welche, die im content des Beitrags nicht vorkommt, könnte das durchaus auch mal zu einer Abwertung bei den Suchmaschinen führen. Viel hilft halt meist nicht viel…

    SEO Marketing Blogs letzer Beitrag im eigenen Blog…Event Marketing im Internet

  4. Ben sagt:

    Erstaunlicherweise läuft bei Dir sogar das CommentLuv, bei mir gehts einfach nicht, egal was ich tue 🙁

  5. mr.gene sagt:

    Hmmm ich bin zwar nicht DER Profi, aber vielleicht kann ich dir ja helfen, damit du auch sagen kannst es laeuft 🙂

  6. SEO Girly sagt:

    Erst mal Gratulation, dass Du wpSEO gewonnen hast. Für umsonst würde ich es vielleicht auch einsetzen. Geld ausgeben würde ich dafür aber nicht, denn alles mas Blogger wirklich braucht kann mit All in One SEO und Robots Meta erreicht werden. Die weiteren Features sind zwar eine nette Spielerei, aber für SEO Zwecke nicht wirklich notwendig (ich habs vor kurzem für einen Bekannten mal genauer angesehen).

  7. Ben sagt:

    Oh, sehe gerade, CommentLuv geht bei Dir doch nicht, man kann es anmarken, aber den letzten Post holt er trotzdem nicht, siehe PostNr3, indem ich es aktiviert habe !

  8. mr.gene sagt:

    Da kann ich mal locker dagegenhalten!! Es laeuft ziemlich gut => Siehe Post eins von Carsten 🙂

    Es muss irgendwie an deinem Blog liegen…der Feed ist wohl nicht ganz dem Standard entsprechend oder so :-/
    Wenn ich deine URL mal beim CommentLuv Macher einhacke, dann passiert da auch nix…die Funktionalität hier ist also gegeben, aber an der Kompatibilität scheiterts 🙁

  9. mr.gene sagt:

    Um mal zu zeigen, dass es wohl laeuft hier mal als URL blogwerk.net angeben!

    Und siehe da…

    Es hat geklappt, aber leider ist das Blogwerk nicht mehr erreichbar 🙁

  10. […] anzuzeigen bestätigt dieses auch. Hier muss ich wohl nochmal intensiv schauen, ob nicht eines der Plugins dafür verantwortlich ist, denn die Downloadraten von auf dem Webspace abgelegten Daten sind […]

  11. Simon sagt:

    Subscribe To Comments habe ich auch ausprobiert, aber bei meinem Blog können nur registrierte Benutzer Kommentare schreiben… Kennt ihr auch ein Plugin welches das unterstützt??

  12. mr.gene sagt:

    Hi Simon,
    ein Plugin für WordPress, welches deinen Ansprüchen gerecht wird, kenne ich jetzt so leider nicht, wenn Subscribe To Comments das nicht kann.
    Eigentlich kann ich mir aber nicht vorstellen, dass STC nicht funktioniert in deinem Fall!
    MfG

  13. Simon sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Ich meine es sollte die Registrierte Emailadresse verwenden, so dass man sie nicht zusätzlich angeben muss… Aber ich such mal weiter und sonst mach ich einfach ein hidden field rein…

  14. Simon sagt:

    Du hast recht! Die aktuelle Version von StC kann das… Die, die ich ausprobiert habe (vor einigen Monaten) konnte das noch nicht…
    lg

  15. mr.gene sagt:

    Hi Simon,
    sag ich ja STC kann das 😀
    Schön noch von dir zu hören, dass es auch wirklich so klappt, wie du es dir vorgestellt hast!
    Wünsche weiterhin viel Erfolg bei deinem Projekt und vielleicht verräts du uns ja auch mal wo wir es erreichen 😉

    Mit bloggenden Grüßen

  16. Simon sagt:

    Sie ist noch nicht offiziell online, weil sie noch in Arbeit ist, darum möchte ich die Adresse nicht im Internet veröffentlichen… Du kannst mir wenn du willst eine Mail schreiben, dann schreib ich dir die Adresse zurück… Dann kanst dus dir mal ansehen…

  17.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung