Keine Sorge, dass wird hier heute kein Werbebeitrag – Zumindest keiner, den der Kaffeehersteller der seinen Namen mit einem sehr begabten Komiker teilt, bezahlen würde 😀

Ich habe vor geraumer Zeit eine echt schicke Geschenkdose von besagtem Cappuccino bekommen, welche auch einen ehrenvollen Platz oben im Küchenschrank gefunden hat. Hinten links, versteckt hinter sieben Sorten Tee, durfte es sich eben diese Blechdose gemütlich machen. Mit feinstem Cappu gefüllt verweilte sie dort nun so in völliger Ruhe…

Da ich nicht so der Kaffeetrinker bin und mir auch nur sehr selten bis gelegentlich mal Cappuccino mache, stand die Dose da wirklich schon etwas länger – Aber warm und trocken, also kein Grund sich zu beschweren 😉

Das sah der Cappu aber irgendwie anders, denn als ich den nun tatsächlich mal gebrauchen wollte (mir also einen Cappu zaubern wollte), da musste ich folgendes Feststellen: Die Dose ist noch da, der Cappuccino ist auch nicht weniger geworden, aber das Pulver ist nur noch ein einziger Klumpen!

Hmmm irgendwie blöd nun…ein wenig schütteln und dann ists schon wieder in ursprünglicher Form, klappt beim Kakaopulver ja auch immer…

Ja, beim Kakao – Beim Cappuccino leider mal garnicht. Selbst der beherzte Einsatz des Stiels eines Kochlöffel half nicht. Es war einfach ein fester Cappu-Klumpen 🙁

Okay, dann halt keinen Cappuccino, macht ja nichts, bringt ja niemanden um, aber der Kram muss irgendwie aus der Dose raus! Da das mit dem Löffel nichtmal kleinste Krümel löste, musste da zum ordentlichen Messer gegriffen werden. Damit gings dann schon ein wenig besser…aber einfach mal reinpicksen und in der Mitte teilen reichte nicht, denn dann passten die beiden Klumpen trotzdem nicht durch die Deckelöffnung :-/

Also drei Minuten in dem zähen Cappuccino-Klumpen rumgestochert und geschnitten, damit die Masse dann aus der Blechdose raus zubekommen war und entsorgt werden konnte. Echt ein ganz schöner Käse diese Geschichte…

PS: Mit dem standard Cappuccino vom Discounter an der Ecke, welcher in Pappdosen mit Plastedeckel ausgegeben wird, ist mir das noch nicht passiert…und der ist auch nicht schneller verbraucht!

Schlagwörter: , , , ,
2 Antworten zu “Krüger Cappuccino”
  1. Lilo sagt:

    Hallo,
    ich habe kürzlich auch eine fast volle Dose Cappu weggeworfen, weil das Zeug so hart war, dass man es nicht mehr rausholen konnte. Es hatten sich in dem Pulver schon kleine Fädchen gebildet, was meist ein Zeichen dafür ist, dass sich dort Lebensmittelmotten häuslich niedergelassen haben. Darum hätte ich es sowieso nicht mehr verwenden mögen. Der Schrank musste daraufhin natürlich erstmal gründlich ausgewaschen werden mit Essig. Vorsichtshalber habe ich auch das Mehl, das danebenstand, gleich weggeschmissen.
    Gruß, Lilo

  2. Werkzeugblogger sagt:

    Dann doch lieber frischen Kaffee und frische Milch und das ganze selber machen. So viel länger dauert das auch nicht und es schmeckt nicht nur nach Wassersuppe mit Aromen. Die hübsche Dose kann man ja immer noch verwenden um Geld zu verstecken oder Dinge hineinzutun, die nicht verklumpen

  3.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung