…war ich mal wieder einkaufen. Neben den üblichen Dingen, die man so kaufen will bzw. muss und dann doch wieder vergisst, waren unter anderem auch einige Flaschen Cola dabei.

Der Kurs für die Coke lag gemäß Ausschilderung bei der üblichen Höhe, sodass kein besonderes Angebot zu erkennen war. Aus diesem Grund entschied ich mich für einen 2/3 Sechserträger und nahm diesem mit.

Mit diesem und den drei anderen Dingen bin ich dann Richtung Kasse und hier gabs dann wieder nen kleines Erlebnis, weshalb ich davon überhaupt erzähle…

Die Fachkraft für Einzelhandel (oder wie die Berufsbezeichnung der guten Frau an der Kasse auch sein mag) war gerade dabei die Einkäufe eines Herren mittleren Alters zu scannen, da bekam sie sein Sixpack Cola in die Finger. Das wollte der Scanner nun aber nicht scannen…

„Da müssen die Flaschen einzeln gescannt werden, dass geht anders nicht. Ist so nicht im System! Sie sind ja bestimmt mit Auto…“ meinte sie und wollte gerade anfangen die Plasteverpackung zu entfernen, da kam noch ein „Ähhh NEIN, ich bin zu Fuß hier…“
Das war nun ja ganz doof…nicht nur die ganzen einzelnen Flaschen, sonder auch noch die restlichen Einkäufe…wie soll das denn nur klappen…?

Die gerade beginnende Diskussion wie den nun zu verfahren sei und ob es denn Not täte die Verpackung aufzureissen, um den Transport dann nahezu unmöglich zu machen, habe ich frühzeitig abgebrochen und eine meiner Flachen angeboten – Ich wollte da nicht noch erst 10 Minuten im Laden stehen und warten…ich hab ja nicht ewig Zeit zum Einkaufen 😛

Hat dann auch problemlos geklappt, sodass wir alle glücklich den Laden verlassen konnten – Der eine, weil sein Sechserträger noch ganz war und der ander, weil er nicht noch 10 Minuten doof an der Kasse rumstehen musste, bis die Diskutierkerze runtergebrannt war 😀

Schlagwörter: , , , ,
8 Antworten zu “Neulich im Pennymarkt”
  1. Nina sagt:

    Ich verstehe dich so gut. Gerade bei Penny kann man Stunden mit den Kauffrauen im Einzelhandel (so ist die genaue Bezeichnung – wenns denn gelernte Kräfte sind) diskutieren, ob etwas so gemacht werden muss – oder eben nicht. Mir haben sie letzten für ein Einerpaket den Preis für ein Zweierpaket abgenommen und mich am nächsten Tag blöd angemacht (ich bin kein Blitzmerker), als ich den Kauf dann rückgängig machen wollte bzw. Geld wiederhaben wollte – hat 20Minuten gedauert, bis überhaupt eine von den drei Damen gerafft hat, was ich denn überhaupt möchte…. später haben die auch noch einen Taschenrechner gebraucht, um den Preis von 2,49€ durch zwei zu teilen *seufz* Und trotzdem gehen wir immer wieder dort einkaufen 😉

  2. GMU sagt:

    Das habe ich zwar schon lange nicht mehr erlebt, aber es ist mir noch gut in Erinnerung. Deshalb achtete ich ein Weilchen immer drauf, dass zumindest der Barcode einer Flasche scannbar ist. Inzwischen klappt das aber auch ohne, zumindest bei Lidl. Bei Aldi kennen die erfahrenen Mitarbeiterinnen ohnehin den Zahlencode, da brauchs’de die Getränke erst garnicht hochzuwuchten.

    Nebenbei, bei Penny sitzen eh die letzten Schnarchnasen.

  3. mr.gene sagt:

    @Nina
    Ich glaube, dass mir der Stress wegen des Euros schon fast zu viel gewesen wäre…da hätte ich mich geärgert, dass ich nicht 2für1 bekommen, sondern 2für1 bezahlt habe und fertig. Den Ärger hätte ich mir gespart und beim nächsten Mal besser aufgepasst 😉
    Einkaufen tue ich da garantiert auch wieder…sonst dürfte man ja nirgends mehr hin 😀

    @GMU
    Das mit Aldi kann ich eigentlich bestätigen, wobei seit die auch flächendecken Scannerkassen haben lässt das deutlich nach…
    Bei einigen Supermärkten ist es aber auch so, dass man das Wasser o.ä. durchaus im Sixpack einscannt, da hat das Teil dan einen Code…oder es wird immer eine Flasche getroffen…so aktiv habe ich da bisher nicht drauf geachtet, denn sowas ist mir hier zum ersten mal passiert…

  4. Wow, du bist aber ein Wohltäter 😀

    Haben die Kassiererfrauen nicht so ein schlaues Büchlein an der Kasse, in dem alle Barcodes stehen? Ist bei uns zumindest so. Sollte irgendwas vom Scanner nicht angenommen werden, blättern die in ihrem Büchlein ein Weilchen und geben dann danach den Zahlencode fürs entsprechende Produkt ein.

  5. mr.gene sagt:

    Hmmm diese Büchlein kenne ich nicht, bei uns haben die `eigentlich´ immer so A4-Format Listen hängen oder auch in so einem Gestell zum Blättern…aber die beim Penny hatten wohl weder noch :-/

    Und ja, ich bin ein wohltäter 😀

  6. Beim Penny habe ich auch schon diverse komische Geschichten erlebt. Letztes Mal gebe ich der Fachkraft hinter der Kasse (wie sie auch immer heißen mag) 20 Euro, und sie gibt mir dann auf 10 Euro raus. Hat dann mal schlappe 15 Minuten gedauert, bis der Fall geklärt war.

  7. mr.gene sagt:

    Willkommen gentlerocker,
    wenns ums Geld geht dauerts immer länger…das ist egal wo man da hingeht.
    Ich hatte letztens den von die beschriebenen Fall andersrum: 10er hingegeben und auf 20 rausgegeben bekommen! Da hat das mit dem Erklären nicht 15 Minuten gedauert, aber eine schon…länger hätte ich es auch nicht probiert ^^

  8. Hehe, welch ehrliche Haut Du doch bist;)

  9.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung