Wer in letzter Zeit mehr oder weniger Radio gehört hat, der wird sicher die total einprägsame Werbung mit dem Angler, der ein Schlauchboot an der Angel und ein Lübzer in der Hand hat, gehört haben. Zu dieser wirklich genialen Werbeaktion möchte ich heute mal eine kleine These aufstellen. Diese lautete wie folgt: Wer das Lübzer Schlauchboot bekommt muss Berufsalkoholiker sein!

Warum ist relativ leicht erklärt, denn man muss Unmengen an Lübzer Bierdeckeln sammeln, um eine der Prämien zu bekommen. Die Idee eine Prämie zu erhalten ist ein wirklich cleverer Plan, denn auch ich habe spasseshalber angefangen Lübzer zu kaufen und die Deckel zu sammeln.

Nun war ich letztens wieder einkaufen und musste an der Kasse warten, da habe ich mir die Teilnahme und Sammelbedingungen mal genau durchgelesen. Dabei stellte ich wirklich erstaunliches fest! Man muss mindestens 100 Lübzer (ist gleich 50 Liter Bier) getrunken haben um eine Prämie zu bekommen. Diese Prämie ist dann ein Lübzer Handtuch

Nun möchte ich aber das groß beworbene Lübzer Schlauchboot haben. Dieses benötigt die Einsendung von 400 Lübzer Bierdeckel! Wer nun mal eben nachrechnet kommt darauf, dass dafür ziemlich exakt 200 Liter Lübzer getrunken werden müssen. Das wäre ja übers Jahr verteilt vielleicht noch kein Problem, aber die tolle Lübzer Prämien Sammelaktion hat ja erst im März begonnen und endet bereits am 31.Mai 2009 – Das ist in wenigen Tagen!

Nun rechnen wir nochmal kurz im Kopf nach…drei Monate, sind ca. 90 Tage…sagen wir einfach 100, dass rechnet sich besser einfacher 😉 Nun haben wir als fixe Zahl die benötigten 400 Deckel, also 200 Liter Lübzer. Daraus ergibt sich, dass jeden Tag vier Bier getrunken werden müssen! Nun sagt mir mal, wie ein normalsterblicher Mensch über drei Monate jeden Tag zwei Liter Bier trinken kann OHNE Berufsalkoholiker zu sein oder zumindest zu werden!?!

Ich persönlich denke, dass sogar die Lübzer Handtuch Prämie für den normalen Ottonormalverbraucher kaum zu schaffen ist. Das würde immernoch täglich ein Bier sein…über einen Zeitraum von drei Monaten…

Um nochmal auf meine These einzugehen: Jeder der diese Mengen an Bier konsumiert, sollte sich ernste sorgen um seine Gesundheit machen, denn gut ist das ganz bestimmt nicht…und weit entfernt vom Alkoholismus garantiert auch nicht. Sollte man das Lübzer Schlauchboot also „gewonnen“ haben, dann sollte man vielleicht auch mal hier vorbeischauen…

Habt ihr auch erfolglos bei der Lübzer Sammelaktion mitgemacht? Solltet ihr etwas ein Lübzer Schlauchboot gewonnen haben? Oder hasst ihr diese ganzen Prämien Sammelaktionen grundsätzlich?

Schlagwörter: , , , ,
6 Antworten zu “Lübzer Schlauchboot”
  1. Lübzer Bier Wikinger sagt:

    Moin moin, Ich hab bei der Aktion mitgemacht war aber nicht aufs Schlauchboot aus sondern Handtuch, Seesack und Stuhl (zusammen 600Punkte oder halt 300Liter) Insgesamt hab ich 4 Hefte a 100Punkte , 2 Hefte a 200 Punkte , 1 Heft a 300 Punkte und 1 Heft mit 400 Punkten nach Lübz gebracht, und das für 3 Personen. Die Punkte bekam ich zusammen durch Hilfe ( Arbeitskollegen,Freunde,Bekannte und Verwandte), Sprich ohne Alkoholiker zu werden.
    Mit Bierbefürwortenden Grüssen
    Ein Lübzer Bier Wikinger

  2. mr.gene sagt:

    MoinMoin Lübzer Bier Wikinger,
    wenn man gleich drei Dinge möchte, dann braucht man ja noch mehr Lübzer Deckel, da könnte man fast meinen es wäre jemand gierig 😉
    1500 Lübzer Treuepunkte sind aber mal richtig gut gesammelt, da haben die Herren aus Lübz echt einen Erfolg der Werbeaktion feiern können. Dass man das nicht allein schaffen kann sollte aber auch allen klar sein. Wenn man sämtliche Freunde, Verwandte und Bekannte dazu nötigt ebenfalls zu sammeln, dann klappt es natürlich. Wobei man schon so einige Freunde dazu bringen muss, sonst sind die 750 Liter auch nicht zu schaffen!

    Das wichtige ist aber, dass du nun deinen Lübzer Stuhl, Handtuch und den Seesack hast 🙂

    Mit ebenfalls bierbefürwortenden Grüßen

  3. Dr. Bierborn sagt:

    Moin, moin und ahoi zusammen,

    hier ist noch einer der Lübzer Bier Wikinger (goile Truppe), man bedenke daß nicht nur einer von uns Sammelhefte abgegeben hat. Mein Vorsprecher bzw. Vorschreiber hat mit ein wenig Unterstützung die oben genannten Prämien erhalten, aber einige von uns haben ihre Hefte auch selbst versandt bzw. abgegeben. Also sind es doch ein wenig mehr als die o.g. 750 Liter. Man bedenke, daß es für das zwischendurch getrunkene Fassbier keine Treuepunkte gab.

    Also, endlich Lübzer, endlich Treue, endlich Lübzer Bier Wikinger!
    Haut roin!

  4. mr.gene sagt:

    Moin Dr.Bierborn,
    das klingt nach ordentlichem Bierkonsum ^^
    Wie gesagt, bei mir hats nicht gereicht und selbst beim intensivern Versuchen wäre das Schlauchboot nicht drin gewesen. Da hätte ich deutlich eher anfangen müssen oder alle Kumpels zum Lübzer trinken überreden müssen 😉

    Gut Schluck sag ich dann mal an die Lübzer Bier Wikinger!

  5. Dr. Bierborn sagt:

    Danke, und ein dreifaches DURSTFREI, DURSTFREI, DURSTFREI zurück an das Lebenswerk! Unser Ziel für’s Leben ist eine Pipeline von der edelen Braustätte in unsere Heimatstadt (zumindest ein Aussenlager der Brauerei)!

    Prost, auf Geselligkeit und Brauchtum!

  6. mr.gene sagt:

    Moinsen,
    vielleicht solltet ihr mal überlegen eine eigene Brauerrei zu eröffnen – Lohnen würd sich das sicher ^^
    Der Plan mit der Pipeline ist auch nicht schlecht…der Biervorrat wäre damit auf jeden Fall sichergestellt 😀

  7.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung