Heute versuch ich mal wieder etwas zu gewinnen! Nachdem es die letzten Male oft nicht gereicht hat, nehme ich heute erneut einen Anlauf.
Das heisst nicht, dass ich bisher nix gewonnen hab. Ganz im Gegenteil: Unreal Tournament 3 hab ich letztes Jahr Weihnachten beim Solstice-Weihnachts-Gewinnspiel gewonnen und im Laufe des Jahres dann noch das WordPress Plugin wpSEO🙂

Ich erzählen nur von vergangenem…Neues gehört hier aber her, also weiter: Ich möchte etwas gewinnen! Hier und heute bzw. mit diesem Beitrag zur Weihnachts-Blogparade von Matthias versuche ich ein nagelneues Nokia Handy zu ergattern 🙂
Es handelt sich dabei um das Nokia N96 mit unzähligen Features, die man garnicht alle auflisten kann (bzw. möchte 😀 )
Sollte das Handy nicht gefallen, dann kann man sich auch für das “Wunderhandy” SGH-I900 Omnia aus dem Hause Samsung entscheiden 😉

Jetzt zum Thema Internet und UMTS:
Auf Grund meines gelegentlich bis häufig wechselnden Arbeitsortes, habe ich mir vor gut einem Jahr eine Internet-UMTS-Flatrate zugelegt. Diese nutze ich seit dem auch zu meiner (fast) vollen Zufriedenheit.

Ein kleines Manko hat die Sache aber doch…am Besten fange ich mal ganz vorn an zu erzählen!

Es war einmal 😛 Ne, nur Spass. Ich habe Ende 2007 den Schritt gewagt und bei moobicent eine Internet-UMTS-Flaterate gekauft. Damals mit 24 Monaten Laufzeit, 40 Euro pro Monat und 99 Euro für das UMTS-Modem. Dafür erhielt ich die Möglichkeit überall in Deutschland, egal wann oder wo, Online zu sein. Diesbezüglich galt nur eine Voraussetzung: Das Vodafon-Netz muss an dem Standort auch verfügbar sein – Eine annehmbare Bedingung 😉

Seit dem surfe ich nun mit UMTS im Internet und bin mit der Geschwindigkeit auch voll zufrieden. Wo kein UMTS verfügbar ist, da muss dann halt GPRS reichen…zum Glück gibts da aber auch schon das schnellere EDGE, welches relativ flächendeckend verfügbar ist 🙂

Soweit der positive Part meiner Erfahrungen mit Internet und UMTS. Der negative Anteil häuft sich leider in letzter Zeit immer mehr 🙁
Der erste wirkliche Ärger war, dass drei Wochen nach meinem Vertragsabschluss die Mindestlaufzeit für Neukunden auf drei Monate reduziert wurde…okay, inzwischen muss ich auch nur noch ein Jahr…trotzdem doof :-/
Wenig später wurde dann der Preis für die Internet-UMTS-Flatrate reduziert. Dies galt auch nur für Neukunden. Schon wieder doof.

Ein andere Part, der irgendwann auch eingeführt wurde, war bzw. ist das Kleingedruckte: Denn die Flat ist nicht mehr eine wirkliche Internet-UMTS-Flat! Heute steht da im Kleinen etwas von 5GB pro Monat und sonst nur noch ISDN Speed. Da war ich ja erstmal froh, dass ich nicht zu den Neukunden gehörte 🙂 Da war ich echt (ausnahmsweise mal) froh mehr zu zahlen und eine lange Vertragslaufzeit zu haben!

Nun aber die oben erwähnten zunehmenden Negativseiten: In letzter Zeit kam es in Prenzlau recht häufig zu Netzausfällen. Zum Teil war nur UMTS weg, manchmal ging auch garnichts – Nichtmal telefonieren! Einfach tot, nix mehr mit Kommunikation. Schuld an diesem Zustand war nicht mein Provider (moobicent), sondern eher Vodafone, denn keiner konnte da irgendwas mit Telefon oder Internet machen…

Nun denn was mich wirklich stört und mich tierisch aufregt, ist die Tatsache, dass mir in letzter Zeit aus irgendeinem Grund die Bandbreite bei meinem UMTS-Internetzugang fehlt. Ich verbinde und es werden auch 7,2MBit/s angezeigt, aber mehr als 10kb/s kommt der Datentransfer nicht 🙁 Das kotzt mich dann schon an, denn ich zahle ja nicht umsonst 40 Euro im Monat. Selbst wenn ich mehr als 5GB Traffic erzeugt haben sollte, dann ist das noch lange kein Grund die Bandbreite zu begrenzen. Bei Vertragsabschluss hieß es Internet-UMTS-Flatrate und das Kleingedruckte von heute existierte da noch nicht!
Es ist ein echtes Unding, dass einfach mal so heimlich ein zu führen und den Kunden nichtmal darüber zu informieren. Des weiteren bin ich der Ansicht, dass die Vertragsbedingungen nachträglich nicht geändert werden sollten – Und erst recht nicht einseitig!!!

Wenn moobicent gern weniger Traffic hätte, dann könnten die mich ja mal fragen ob ich vielleicht weniger bezahlen wollen (so wie Neukunden) und dann auch weniger surfen würde! So wie es aktuell läuft regt es mich wirklich auf!

Das Problem tritt seit ca. zwei Monaten auf. Bis dahin war es alles kein Problem, da konnte man surfen bis die Augen rechtwinklig waren ohne das die Geschwindigkeit eingebrochen wäre. Inzwischen gehts recht fix von UMTS runter auf GPRS 🙁

Auf Grund der Tatsache, dass das Jahr jetzt eh fast zu Ende ist und ich vorübergehen einen Kabelgebundenen Internetanschluss nutze, werde ich mich da diese Jahr auch nicht mehr beschweren (ausser heute hier :-D). In 2009 werde ich da aber direkt ansetzen, sobald die mir wieder nur 9kb geben!

Schlagwörter: , , , , , ,
Eine Antwort zu “Internet und UMTS”
  1. […] Christian alias Mr. Gene, nutzt seit Ende 2007 eine UMTS-Flatrate von MoobiCent. Damals kostete der Spaß noch 49 Euro pro Monat und auch den UMTS-Stick gab es nicht umsonst dazu, trotz 24 Monaten Laufzeit. In der Zwischenzeit wurden sowohl der Preis als auch die Mindestvertragslaufzeit reduziert, allerdings nur für Neukunden und Christian schaute in die Röhre! Als das Volumenlimit von 5GB eingeführt wurde, galt diese Änderung erstaunlicherweise plötzlich auch für Bestandskunden. Ich glaube jeder vernünftige Mensch wird Christians Empörung über diesen Sachverhalt verstehen. Auch bei meinem Beitrag über MoobiCent wurde schon über die Drosselungen diskutiert, MoobiCent macht sich wahrlich nicht beliebt. […]

  2.  
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung