Heute möchte ich allen Leser und Leserinnen meines Blogs ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen. Ich hoffe, dass ihr entweder schon reich beschenkt worden seid oder noch reichlich Geschenke erhalten werdet – Jenachdem wie es der Weihnachtsmann bei euch schafft 🙂

Bei mir war er schon und hat den ersten Schwung Geschenke da gelassen, vielleicht schaut er auf dem Rückweg ja nochmal vorbei 😀

Nun möchte ich noch einige Worte zum Online-Sein während Weihnachten und der Feiertage allgemein verlieren. Zugegeben, nicht ganz ohne Grund, denn Tobias hat mit seinem Artikel „Weihnachten und Feiertage in Online Spielen verbringen“ dazu aufgerufen Meinungen zu äußern.
Sein Schwerpunkt legt er dabei nicht mal auf Online – Rollenspiele (Worüber sein Blog im Schwerpunkt berichtet, wenn ich es richtig gedeutet habe), sondern auf Online-Spiele allgemein.

Meiner Meinung nach sollte man Weihnachten und die Feiertage mit seiner Familie und Freunden verbringen. Das Fest der Liebe sollte man nicht nur Online begehen um den nächsten Level oder irgendwelche Bonuspunkte zu erreichen. Sicher sollte man auch seine Freunde in der virtuellen Welt nicht völlig vernachlässigen, aber man sollte nicht vergessen, dass es eben die virtuelle Welt ist!
Ich habe früher auch oft Online gespielt und dementsprechend viel Zeit mit einem kleinen Kreis von Leuten im Internet verbracht. Heute schaffe ich es leider garnicht mehr, da das reale Leben zum Einen vor geht und zum Anderen die technischen Voraussetzungen einfach nicht mehr stimmen.

Während der Zeit des aktiven Spielen haben wir uns auch regelmässig (mehrmals im Jahr) getroffen, sodass es keine rein virtuelle Freundschaften waren. Zu Weihnachten oder den Feiertagen allgemein haben wir uns nur kurz online gesehen uns die üblichen Wünsche überbracht und so ein wenig geredet und das ganze dann auch relativ zeitnah wieder beendet, denn im realen Leben warteten bei allen die Familie oder Freunde. Wenn jemand nicht zum virtuellen Treffen erschienen ist, dann war das auch kein Beinbruch…das Reallife geht klar vor! Das war bei mir immer so und wird es auch bleiben!

Wenn jemand nur noch die virtuelle Welt hat, dann ist es schon traurig, denn wie Tobias schon erwähnte: Virtuelle Freunde können recht schnell weg sein. Ist das Spiel „out“ oder kommt ein anderes (besseres), welches man selbst nicht spielen möchte, dann ists aus mit den bis gestern noch besten Freunden, die man täglich mehrere Stunden um sich hatte.
Aus diesem Grund sollte man sein wirkliches Leben auf keinen Fall vernachlässigen und nur virtuelle Freunde haben.

Eine kleine Geschichte zum Thema Weihnachten im Internet hat auch „UNTERNEUNTUPFING“ in seinem Blog geschrieben. Eine kleiner Hieb Richtung WoW und ähnlichen möcht ich es mal nennen 🙂
Am Besten mal selbst die World of Weihnacht entdecken 😉

Wenn ihr euch nun fragen solltet, warum ich schreibe, dass Weihnachten mit der Familie verbracht werden sollte und gleichzeitig blogge ich hier zur „Geisterstunde“, dann kommt hier eure Antwort!
Der heilige Abend wurde im engsten Familienkreis begangen und die Feierlichkeiten inkl. Beschwerung [ 😀 ] sind beendet, sodass ich nun noch schnell hier sein kann. Morgen bzw. heute nach dem Aufstehen gehts dann zum großen Familientreff mit Onkels [Darf man das so sagen?], Tanten, Omas und allen anderen die dazu gehören. Abends dann Party mit den Kumpels…
Der hoffentlich nicht so harte morgen danach wird dann bei den Nachbarn mit reichlich Glühwein verbracht – Und da ist nicht nach ner Stunde alles zu Ende, wie auf so manchem Weihnachtsmarkt 😛

Weihnachten mit der Familie und Freunden ist also gesichert, sodass man keinen virtuellen Weihnachtsbaum oder Pixel-Raketen zu Silvester braucht!

Schlagwörter: , , , , , ,
Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist ausreichend Platz für deine Meinung